Sie befinden sich hier:
 

Der Diemelbote von der Gründung bis heute

Vor über vier Jahrzehnten begann die Geschichte des Diemelbote als lokales Anzeigenblatt.

Mit der Zeit ist das Verteilungsgebiet immer mehr ausgeweitet worden und so ist er zu einer regionalen Wochenzeitung mit großer Werbewirksamkeit herangewachsen. Neben dem gesamten Stadtgebiet von Marsberg gehören Bad Wünnenberg und Umgebung, Ortsteile von Warburg sowie der Waldeckische Grenzbereich zum Verteilungsgebiet. Drei Chefredakteure haben den Diemelbote geprägt. Von 1970 hob Erich Karl Haubold den Diemelbote mit dem Gewerbeverein Marsberg und der Druckerei Boxberger aus der Taufe. Als volkstümlicher Zeitungsmann und kritischer kommunalpolitischer Beobachter leitete er die Redaktion bis Ende 1980. Ihm folgte Günther Schüller, der zuvor schon die Ressorts Wirtschaft, Fremdenverkehr und Sport betreut hatte. Seine Stärke war die geschliffene journalistische Formulierungskunst. Bis 1993 gab er der Zeitung ein verschärftes gesellschaftskritisches und kommunalpolitisches Profil.

Anfang 1994 übernahm Rosa-Maria Karnopp die Führung. Mit großem Engagement und viel Herzblut hat sie im übertragenen, aber auch im wörtlichen Sinne Farbe in den Diemelbote gebracht. Ihre Titelfotos spiegelten stets ein buntes Bild der Schönheit unserer Heimat wider. Ihr ist es zu verdanken, dass die Zeitung heute das herausragende Presseerzeugnis für den Raum zwischen Nord-Waldeck und dem Sintfeld ist. Aufgrund einer plötzlichen schweren Erkrankung musste sie schweren Herzens im Jahre 2006 in den Ruhestand gehen. Ihr folgten zunächst Reiner Waschkowitz und Eckhard Krüger, die jeweils zwei Jahre die Geschicke der Zeitung leiteten.

Seit Oktober 2010 ist nun Bettina Mander verantwortliche Redakteurin. Sie war bereits seit 2002 Stellvertreterin des jeweiligen Redakteurs und führt die Zeitung heute im Sinne von Rosa-Maria Karnopp weiter. Auch sie legt Wert auf gutes Bildmaterial und eine umfassende Berichterstattung aus dem gesamten Erscheinungsgebiet. Die Mitte 2011 eingeführte wöchentliche Erscheinungsweise ermöglicht es ihr, auch etwas aktueller zu sein, als das vorher möglich war. Ihr steht Anna Brendel zur Seite.

Seit Anfang 2009 befindet sich das Büro des Diemelbote in der Bäckerstraße 8 in modernen Räumen. Im Erdgeschoss, das barrierefrei zugänglich ist, empfangen Claudia Plümpe oder Martina Linnenweber die Kunden. Die beiden nehmen Klein- und Familienanzeigen entgegen, organisieren aber auch die Verteilung des Diemelbote und sind Ansprechpartner für vieles mehr. Geht man eine Treppe höher, kommt man zur Redakteurin Bettina Mander. Links findet man Norbert Planken. Er betreut die gewerblichen Anzeigenkunden. Seine Kreativität als gelernter Mediengestalter kommt ihm bei der Gestaltung der Geschäftsanzeigen zugute. Auch seine Karikaturen sind bei den Lesern bekannt und beliebt. Christiane Kreft ist seine Stellvertreterin.

Bettina Mander
Redakteurin verantwortlich im Sinne des Presserechts
Tel.: 02992 64181
redaktion@diemelbote.de

Norbert Planken
Gewerbliche Anzeigen
Tel.: 02992 903329
Fax.: 02992 903328
werbung@diemelbote.de

Christiane Kreft
Gewerbliche Anzeigen
Tel.:  02992 903329
Fax.: 02992 903328
werbung@diemelbote.de

Martina Linnenweber
Familien- und Kleinanzeigen
Tel.: 02992 8520
Fax:  02992 64131
info@diemelbote.de

Claudia Plümpe
Familien- und Kleinanzeigen
Tel.: 02992 8520
Fax:  02992 64131
info@diemelbote.de