Sie befinden sich hier:
 

Aktuelles aus Marsberg

Gleitschirmflieger aus fünf Meter Höhe gerettet

Obermarsberg. Zur Rettung eines Gleitschirmfliegers mussten am vergangenen Samstag die Feuerwehren aus Obermarsberg und Marsberg ausrücken.

Ein Gleitschirmflieger war mit seinem Fluggerät kurz nach dem Absprung in einen Baum geraten. Der Mann blieb glücklicherweise unverletzt, benötigte aber die Hilfe der Feuerwehr, um aus etwa fünf Meter Höhe sicher befreit zu werden. Die Einsatzstelle lag außerhalb des Ortes Obermarsberg auf dem Kalvarienberg in der Nähe des Sportplatzes. Von dort starten regelmäßig Gleitschirmflieger, auch am Samstagmorgen hatte sich eine kleine Gruppe dort eingefunden. Aus ungeklärter Ursache blieb einer von ihnen mit seinem Gerät kurz nach dem Start in einem Baum hängen. Zwar konnte er sich selbst sichern, aber eine eigenständige Befreiung aus dieser Zwangslage in fünf Meter Höhe war nicht mehr möglich. Deshalb wurden nach Absetzen des Notrufs Einheiten der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst alarmiert. Auch die Höhenrettungseinheit aus Paderborn wurde angefordert, konnte den Einsatz aber schnell abbrechen: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bewältigten die Rettung des Mannes schnell und sicher. Über eine vierteilige Steckleiter, stieg ein Feuerwehrkamerad hinauf und unterstützte den Mann beim Durchtrennen der Gurte. Aus dem Gerät befreit, konnte der Mann selbständig über die Leiter vom Baum herunter steigen, wo er dem Rettungsdienst übergeben wurde. Dieser entließ ihn nach kurzer Untersuchung wieder, ein Transport in ein Krankenhaus war nicht notwendig. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst beendet. Im Einsatz waren etwa 25 Einsatzkräfte unter der Leitung von Niklas Kreft aus Obermarsberg.