Sie befinden sich hier:
 

Aktuelles aus Marsberg

Ungewöhnlicher Fund Anlass für Spende

Marsberg (ma). Einen nicht alltäglichen Fund machten kürzlich Jörg Mühlenbein und Stefan Hoppe.

Sie haben zum 1. Januar 2018 den Steinbruch Blome übernommen. In diesem Rahmen wurde jetzt unter anderem auch eine alte Werkstatt aufgeräumt. Dabei fand man eine Kiste mit alten Bierflaschen, die zu einem großen Teil die Aufschrift „Hirsch Bräu“ tragen. Die alte Holzkiste ist viel niedriger als eine heutige Bierkiste und es finden 20 Halbliter-Bügelflaschen dort Platz. Es war gleich klar, dass sie recht alt sein musste. Geistesgegenwärtig entsorgten Jörg Mühlenbein und Stefan Hoppe die Kiste nicht, sondern boten sie Moritz von Twickel, dem heutigen Geschäftsführer der Brauerei Westheim sozusagen zur Rückgabe der Pfandflaschen an. Schließlich steht auf der Kiste „Brauerei-Eigentum“ und „unverkäuflich“. Moritz von Twickel zeigte sich gleich begeistert und gemeinsam überlegten sich die drei, eine Spendenübergabe daraus zu machen. Anlässlich der Übergabe der Kiste an Moritz von Twickel erhielt der Heimatbund für den Kilianstollen eine Spende in Höhe von 500 Euro, die zu gleichen Teilen von der Brauerei und den Steinbruchinhabern kommt. Die Steinbruchinhaber sehen sich ebenfalls als Bergleute und wollen so ihre Verbundenheit zeigen. In der Brauerei Westheim fand man heraus, dass es sich um Flaschen aus der Mitte der 1960er Jahre handeln muss. Vorher hieß das Bier „Westheimer Hirschbräu“ und danach wurden bereits Kronkorken verwendet. Die gefundenen Falschen wurden bereits mit einer Maschine gefüllt, aber noch per Hand verschlossen. Bis zu 4.000 Stück in der Stunde. Die Kiste wird in der Brauerei nun einen Ehrenplatz als Ausstellungsstück im Besucherbereich bekommen.