Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Förderverein des Krankenhauses spendet Transportliege

10. 09. 2021

Marsberg. Wer vom Hubschrauberlandeplatz hinter dem St.-Marien-Hospital auf einer Liege in die Notaufnahme des Krankenhauses transportiert wird, hat in der Regel ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem. 

Damit gewährleistet ist, dass die Patienten auf einem sicheren, flexibel einsetzbaren und gut zu manövrierendem Transportsystem ins Krankenhaus geschoben werden, hat der Förderverein des katholischen Krankenhauses jetzt 10.000 Euro in die Hand genommen.

„Die vorhandene Liege war in die Jahre gekommen. Wir haben uns für ein modernes Modell entschieden, dass das sichere und schnelle Be- und Entladen von Tragen des Hubschraubers sicherstellt“, sagt Alfons Bunse, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins. Der Patient wird mit seiner Trage auf das multifunktionale Transportsystem gelegt. Ein niedriger Schwerpunkt bietet maximale Kippsicherheit, Lenkstangen an allen Ecken erleichtern das Manövrieren, vier große Lenkräder mit wartungsfreien Kugellagern erhöhen den Komfort. Zugelassen ist das System für 300 Kilogramm, die Gesamtkapazität ist ausreichend für Trage, Patient und Medizintechnik.

„Über diese großzügige Spende freuen wir uns sehr“, sagt Heinrich Lake, stellvertretender Hausoberer des St.-Marien-Hospitals. Die Sicherheit für Patienten und das Personal seien mit der Anschaffung deutlich erhöht worden. 

 

Bild zur Meldung: Alfons Bunse (links), stellvertretender Vorsitzender des Vereins des katholischen Krankenhauses, und Heinrich Lake, stellvertretender Hausoberer des St.-Marien-Hospitals, begutachten die neue Transportliege.

 
S+WSchulteObere PaulinenstraßeTuschen KüchenBeSte Stadtwerke
 
SchweizerBunse KosmetikMeiwesAlloheim