Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Brennender Elektro-Rollstuhl

28. 06. 2022

Marsberg: Beim Brand eines elektrischen Rollstuhls konnte am späten Dienstagnachmittag ein größerer Schaden verhindert werden: Ein Übergreifen des Feuers auf ein Wohngebäude konnte dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr erfolgreich abgewehrt werden.
Gegen 18 Uhr wurde der Löschzug Marsberg zu einem Brandeinsatz in die Innenstadt alarmiert; gemeldet war zunächst ein brennender elektrischer Rollstuhl.
Beim Eintreffen stand in der Tat ein brennender Rollstuhl in Brand; allerdings hatte das Feuer bereits auf eine nahestehende Hecke und mehrere Holzpaletten übergegriffen, die unmittelbar an einer Hausfassade standen. 
Unverzüglich wurde ein Löschangriff unter Atemschutz eingeleitet und die betroffenen Paletten von der Hauswand entfernt. Ebenso wurden weitere Kräfte des Löschzugs Marsbergs nachalarmiert.
Mit insgesamt 2 C-Rohren konnte der Brand schnell gelöscht werden, der letztlich nur auf den Rollstuhl, die Hecke und die Holzpaletten beschränkt blieb. Lediglich ein Teil einer Türverkleidung wurde bei dem Einsatz beschädigt.
Die Wehrleute kontrollierten Wohnung und Fassade des Gebäudes mit einer Wärmebildkamera, es konnte keine weitere Ausbreitung festgestellt werden.
Da sich das Brandgut unmittelbar vor einer Garagentür befand, wurde diese geöffnet und noch einmal besonders kontrolliert, auch hier ergaben sich keine Feststellungen.
Etwa 25 Einsatzkräfte aus Marsberg waren unter der Leitung von Löschzugführer Jörg Wlasny eine knappe Stunde im Einsatz.
Für den Löschzug Marsberg war es an diesem Nachmittag bereits der zweite Einsatz: Gegen 16.30 war der Löschzug bereits zur Beseitigung einer Ölspur ausgerückt.

 

Bild zur Meldung: Feuerwehrleute verhindern das Übergreifen des Feuers.

 
HolzagenturSitecSparkasse
 
S&WBecker Immobilien