Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Rhoder Ortsdurchfahrt nach über drei Jahren wieder befahrbar

19. 09. 2022

Rhoden. Unmittelbar nach den hessischen Sommerferien und passend zum Rhoder Viehmarkt konnten die Verantwortlichen der Stadt Diemelstadt, des Ingenieurbüros Oppermann und insbesondere der Tiefbau Firma Bracht die fast 1000 m lange Landstraße für den Verkehr freigeben.
 
Ohne Fördermittel nicht möglich
Die mehrjährige Baumaßnahme, um die ehemalige Bundesstraße in der Ortslage Rhoden zurückzubauen, wäre ohne die umfangreichen Fördermittel aus dem städtebaulichen Denkmalschutz nicht möglich gewesen. Nur so konnten neben den Straßenkörpern die umfangreichen privaten Vorplätze in einem Guss in den letzten über drei Jahren ausgebaut werden und mit so hochwertigen Baumaterialien zu einem ganzheitlichen Ortsbild führen. Sanierungsbedürftige alte Wasser- und Abwasserleitungen konnten auch nur im Rahmen eines Komplettausbaus neu verlegt werden. Dazu waren Sperrungen über lange Zeiträume in den drei großen Bauabschnitten nötig, die zunehmend die Nervenstärke der Beteiligten und Anlieger strapazierten.
 
Herausforderungen der Megabaustelle
Mit 40 Anliegern wurde seit 2018 an der Umsetzung der Baumaßnahme für rund siebeneinhalb Millionen zusammengearbeitet und der Ausbau abgestimmt. 17 Straßen treffen seitlich auf die Ortsdurchfahrt. Eine 1200 m lange Gussleitung wurde für die Wasserversorgung verlegt, 7.500 Quadratmeter wurden gepflastert und 5600 Quadratmeter mit Bitumen versehen. Das Ganze unter Aufrechterhaltung des Zugangs zu Privatgrundstücken, Praxen, Geschäften, der Apotheke und den öffentlichen Gebäuden. Die Stadt präsentiert sich nach den komplexen Bauabläufen besser als nur in einem befahrbaren Zustand. Man findet Gehwege und Parkstreifen, Bepflanzungen und leichte Verschwenkungen in der Fahrbahn, die das Tempo senken.
 
Besonderer Dank an die Tiefbauer
Im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks vor der Straßenfreigabe dankte Bürgermeister Elmar Schröder ganz besonders den Tiefbauern, die beim Pflastern, Asphaltieren, Mauer- und Treppenbau und vielem mehr insbesondere in den letzten heißen Sommermonaten unermüdlich den Projektfortschritt nach vorne getrieben haben. „Mich hat das immer sehr beeindruckt, wie unter den schweißtreibenden Umständen in diesem Hochsommer die Tiefbauer angepackt haben. Das verdient unseren großen Respekt. Wir werden in den nächsten Jahren merken, wie viele Fachkräfte gerade im Handwerk insbesondere im Tiefbau fehlen“, so Bürgermeister Elmar Schröder. Jochen Bracht und seine Mannschaft bedankten sich für die Dankesworte und machten deutlich, dass auch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Anliegern sehr viel zum geordneten Ablauf beigetragen haben. Nur im gegenseitigen Verständnis
können alle auf einer solchen Großbaustelle gut durch die täglichen Problemstellungen kommen,
so Jochen Bracht von der Rhoder Tiefbaufirma.

 

 

Bild zur Meldung: Auch wenn noch Nebenflächen und der Denkmalplatz ausgebaut werden muss, freuten sich alle Verantwortliche, dass nun die Ortsdurchfahrt von Rhoden wieder für den fließenden Verkehr freigeben werden konnte.

 
S+WPaulinenstraßeStudienkreisDiemelbaumarktTuschenSparkasse
 
REWEPistoriusKindergartenCasa MagnusVolke