Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Feuer im Treppenhaus

22. 10. 2023

Essentho. Ein Brand im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses hat heute Nachmittag einen Großeinsatz der Feuerwehr Marsberg erfordert. Etwa 80 Einsatzkräfte aus sechs Einheiten wurden nach Essentho alarmiert, wo ein Feuer mit Menschenleben in Gefahr in einem Wohngebäude gemeldet war. Zum Glück war es nur zu einem kleinen Brand gekommen. Dank des beherzten Eingreifens eines Hausbewohners waren keine Löschmaßnahmen mehr notwendig.
Um 15.25 Uhr ging der Einsatzalarm bei Feuerwehr und Rettungdienst ein. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Essentho trat Rauch aus einem Fenster im dritten Obergeschoss aus. Wie die Erkundung ergab, war das Feuer im dritten Obergeschoss in einer Stromverteilung ausgebrochen. Ein Hausbewohner konnte den Brand mit einem Pulverlöscher löschen, er kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Marsberg. Ansonsten gab es keine weiteren Verletzten.
Die Feuerwehr kontrollierte das gesamte Treppenhaus, dabei ging ein Trupp unter Atemschutz vor. Er brauchte keinen eigenen Löschangriff mehr einzuleiten, auch die Eingangstüren zu den Wohnungen waren verschlossen geblieben, so dass sich kein Brandrauch in den Wohnbereich ausgebreitet hatte. Die Bewohner der anderen Wohnungen konnten daher gefahrlos in ihren Wohnungen verbleiben, da das Treppenhaus nur leicht verraucht war und sich niemand in verrauchten Geschossen aufgehalten hatte.
Die Einsatzkräfte belüfteten sodann das Treppenhaus und entrauchten dieses, mit Messgeräten konnte das Treppenhaus schadstofffrei gemessen werden, so dass es zeitnah wieder betreten werden konnte. 
Über die Drehleiter wurde außerdem der Dachbereich kontrolliert, es wurde kein weiterer Brandherd festgestellt.
Knapp 80 Einsatzkräfte waren unter der Leitung des Leiters der Feuerwehr Cyrill Stute im Einsatz. Seitens der Feuerwehr waren die Löschgruppen aus Essentho, Meerhof, Oesdorf, Westheim und Obermarsberg vor Ort, ebenso der Löschzug Marsberg, die Fachgruppe Drohne und die Führungsunterstützung. Ebenso alarmiert waren der Rettungsdienst mit Notarzt, die First Responder aus Essentho, die Polizei und der Stromversorger.
Nach etwas mehr als einer Stunde konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder in ihre Standorte zurückkehren.

 

 

Bild zur Meldung: Feuerwehreinsatz in Essentho

 
GockelSun Element
 
Schuh Wegenervon Rüden Immobilien