Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ritzenhoff startet Eigenverwaltungsverfahren zur strategischen Neuausrichtung

26. 01. 2024

Essentho. Die Ritzenhoff AG hat am Donnerstag einen Antrag auf Durchführung eines Eigenverwaltungsverfahren beim zuständigen Amtsgericht Arnsberg gestellt. Dieser Schritt sei Teil einer umfassenden Strategie zur langfristigen Stabilisierung des Unternehmens im laufenden Geschäftsbetrieb, teilt das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.


Uneingeschränkte Fortführung des Geschäftsbetriebs


Die Einleitung des Eigenverwaltungsverfahrens habe keine Auswirkungen auf die laufenden Geschäftsprozesse der Ritzenhoff AG. Sowohl der Vertrieb als auch alle anderen betrieblichen Aktivitäten würden unverändert fortgeführt und ohne Unterbrechung aufrechterhalten. Insbesondere Bestellungen würden wie gewohnt angenommen und bearbeitet. Auch bleibe die Produktion und die gesamte Lager- und Lieferlogistik von dieser Entwicklung unberührt, um den etablierten Service- und Qualitätsstandard beizubehalten.


Löhne und Gehälter gesichert


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ritzenhoff AG würden unter anderem im Rahmen von Mitarbeiterversammlungen regelmäßig über die Antragstellung und die weiteren Schritte informiert. Außerdem werde ihre finanzielle Sicherheit während des Eigenverwaltungsverfahrens vollumfänglich gewahrt, da ihre Gehälter und Löhne im Rahmen des Verfahrens durch das Insolvenzgeld abgesichert seien. Dieser Schritt ermögliche es dem Unternehmen, finanzielle Reserven zu bilden, die für den Sanierungsprozess essenziell seien.


Gründe für das Eigenverwaltungsverfahren 


Mit dem Eigenverwaltungsverfahren beabsichtige die Ritzenhoff AG, das Unternehmen angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen neu auszurichten. Die nachteiligen wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre machten eine umfassende Restrukturierung für eine langfristige Sanierung erforderlich, heißt es. Die Ritzenhoff AG war als energieintensives Unternehmen besonders von den gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten sowie Nachwirkungen der Covid-Pandemie betroffen, welche das Geschäftsumfeld und die Lieferketten nachhaltig belastet und beeinflusst hätten. Das betreffe auch daraus resultierende Veränderungen im Kunden- und Kaufverhalten, insbesondere im Brauereisektor, die einen tiefgreifenden Strategiewechsel erforderlich machen.
Carsten Schumacher, CEO der Ritzenhoff AG, sagt: „Die Entscheidung zur Eigenverwaltung wurde nicht leichtfertig getroffen, aber angesichts der aktuellen Lage ist es die richtige Entscheidung für die Zukunft der Ritzenhoff AG, proaktiv zu handeln und unsere Geschäftsstrategien anzupassen. Diese Schritte sind unverzichtbar, um die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens zu gewährleisten und langfristig erfolgreich zu sein. Wir sind zuversichtlich, dass dieser Prozess unsere Unternehmensstruktur stärken und uns ermöglichen wird, weiterhin höchste Qualität `Made in Germany` zu erbringen.“
Die Restrukturierung der Ritzenhoff AG werde durch ein Team von Lieser Rechtsanwälte unter der Leitung von Jens Lieser und Dr. Martin Kaltwasser unterstützt, die das Sanierungsverfahren als Generalhandlungsbevollmächtigte begleiten. Beide verfügen über langjährige Erfahrung und Expertise im Bereich des Sanierungs- und Insolvenzrechts. Jens Lieser erklärt: „Mit der Eröffnung der Eigenverwaltung strebt die Ritzenhoff AG eine grundlegende Sanierung an. Das Eigenverwaltungsverfahren bietet uns die Möglichkeit, die notwendigen Umstrukturierungen effizient und im gemeinsamen Interesse mit den Gläubigern durchzuführen, während der Betrieb weiterläuft. Dies ist ein entscheidender Vorteil, um das Unternehmen zu erhalten und in eine stabile Zukunft zu führen.“
Dr. Martin Kaltwasser ergänzt: „Alle Beteiligten, insbesondere die Geschäftsführung und die Gläubiger, verfolgen das Ziel, die Phase der Eigenverwaltung und Umstrukturierung so schnell wie möglich zu durchlaufen. Daher ist eine zügige und verlässliche Abstimmung der Zusammenarbeit mit allen Beteiligten essentiell, um eine erfolgreiche Restrukturierung zu gewährleisten.“
Dr. Alexander Höpfner von der Kanzlei AC Tischendorf ist vom Amtsgericht zum vorläufigen Sachwalter bestellt worden.


Nächste Schritte


In den nächsten Wochen wolle die Ritzenhoff AG das bereits erarbeitete Konzept für den Übergang in eine wirtschaftlich stabile Zukunft fortentwickeln und umsetzen. Dieses solle die Basis für die erfolgreiche Durchführung der geplanten Restrukturierungsmaßnahmen darstellen. Diesen Prozess werde der Unternehmer Robert Tönnies aktiv unterstützen. Robert Tönnies habe sich bereits im Herbst 2023 an der Ritzenhoff AG beteiligt, um die Inhaberfamilie bei der Neuausrichtung des Unternehmens zu unterstützen. Auch in der weiteren Restrukturierung und Transformation wolle Robert Tönnies das Unternehmen und die Inhaberfamilie begleiten. Die Weichen seien somit gestellt, um die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen erfolgreich durchzuführen und die Sanierung in die Wege zu leiten, so das Unternehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
HörakustikMöbelkreisSun Element
 
Maria Hilf KrankenhausRunte RaumSchweizer Schuh