Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten

06. 03. 2024

Heddinghausen. Ein schwerer Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen ereignete sich gestern am frühen Nachmittag auf der Kreuzung „Gut Forst“ nahe Heddinghausen. Ein 70-jähriger Autofahrer befuhr mit seiner 65-jährigen Beifahrerin, beide aus Bochum, die K65 aus Heddinghausen in Fahrtrichtung Vasbeck. Im Kreuzungsbereich der Hubertusstraße mit der Arolser Straße kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 45-Jährigen aus Marsberg und seiner 47-jährigen Beifahrerin. Der 45-Jährige befuhr die L870 aus Canstein in Fahrtrichtung Leitmar. Beide Fahrzeuge kamen bei dem Zusammenstoß von der Fahrbahn ab und rutschten in den Graben. Die 65-jährige Frau aus Bochum wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Ersthelfer setzten den Notruf ab und leisteten Hilfe vor Ort. 
Die Leitstelle löste Einsatzalarm für die Löschgruppen aus Heddinghausen, Canstein, Leitmar, Giershagen und Essentho sowie für die Rathauswache, den Löschzug Marsberg und die Führungsunterstützung aus. Ebenso wurden die Fachgruppe Drohne und der Abrollbehälter „Rüst“ aus dem ZFR Meschede-Enste alarmiert, wie es bei größeren Verkehrsunfällen üblich ist. Ebenso im Einsatz waren die Feuerwehren aus Adorf und Vasbeck.
Da bei vier verletzten Personen bereits die unterste Stufe eines „Massenanfalls von Verletzten“ ausgelöst wird, wurden neben dem Rettungsdienst aus Marsberg, Adorf und Bad Arolsen auch der organisatorische Leiter Rettungsdienst, der Leitende Notarzt, ein zusätzlicher Einsatzleitwagen sowie Einheiten des Deutschen Roten Kreuzes alarmiert.
Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits zwei Insassen selbstständig ihr Fahrzeug verlassen können. Die Insassen des anderen Unfallfahrzeugs befanden sich noch in ihrem Auto, waren jedoch nicht eingeklemmt und befanden sich bereits in rettungsdienstlicher Versorgung.
Seitens der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gesichert, die Unfallfahrzeuge wurden stabilisiert und der Rettungsdienst unterstützt. Eine technische Rettung wurde vorbereitet, allerdings kam hydraulisches Rettungsgerät nicht mehr zum Einsatz.
Die verletzten und schwer verletzten Personen kamen in umliegende Krankenhäuser in Bad Arolsen, Korbach, Marsberg und Brilon. Zwei Rettungshubschrauber mussten aufgrund der Witterung ihren Anflug abbrechen.
Nach erfolgter Rettung begann die Polizei mit Ermittlungen zur Unfallursache, weshalb der Kreuzungsbereich mehrere Stunden gesperrt war.
Seitens der Feuerwehr waren insgesamt 99 Einsatzkräfte unter der Leitung des Leiters der Feuerwehr, Cyrill Stute, im Einsatz.
 

 

Bild zur Meldung: Unfall an der Kreuzung "Gut Forst"

 
BrauereiHäuslerMeiwesRöleke BauSparkasse
 
Bunse KosmetikJesper ModenLWLSchuh SprengerWegener