Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Zustimmung zu notariellem Kaufangebot für die Ritzenhoff AG

27. 03. 2024

Essentho. Nach intensiven Gesprächen und Verhandlungen mit verschiedenen Interessenten, wurde dem Gläubigerausschuss ein notarielles Kaufangebot vorgelegt. Die Nachfahren des Gründers der Ritzenhoff AG haben mit Unterstützung des Minderheitsgesellschafters Robert Tönnies eine übertragende Sanierung auf Nachfolgegesellschaften angeboten, um das Unternehmen in die Zukunft zu führen. Seit der heutigen Sitzung des Gläubigerausschusses sind alle Voraussetzungen zum Wirksamwerden dieses Angebotes erfüllt. Der Gläubigerausschuss, die Banken und die Belegschaft haben dem Angebot zugestimmt. Damit kommt der Kaufvertrag zustande. Der Vollzug des Kaufvertrages wird voraussichtlich Ende April erfolgen, da die Zustimmung der Kartellbehörden und der Gläubigerversammlung abgewartet werden muss. 


Neue gesellschaftsrechtliche Struktur


Ritzenhoff wird in drei Gesellschaften aufgeteilt. Die Mitarbeiter der Verwaltung wechseln in die RZT Group, die Mitarbeiter aus der Produktion, dem Vertrieb, der Logistik und dem Marketing in die RZT Glass. Die in der Veredlung tätigen Mitarbeiter arbeiten zukünftig in der RZT Decoration. Nach dem Vollzug der Transaktion samt Übergang der Marken und Namensrechte ist eine Umbenennung der RZT Erwerbsgesellschaften in „Ritzenhoff“ geplant.


Neues Kapitel für Ritzenhoff


Carsten Schumacher, Vorstandsvorsitzender der Ritzenhoff AG, zeigt sich erleichtert. Er teilt mit: „Die vergangenen Monate waren sehr herausfordernd für uns alle. Allen voran gilt mein Dank unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Ritzenhoff AG für ihr großartiges Engagement und ihr Durchhaltevermögen. Ich sehe im Kaufangebot und der damit einhergehenden übertragenden Sanierung großes Potenzial, uns zukunftsfähig sowie wirtschaftlich tragfähig aufzustellen und neue Wege für Innovation und Wachstum zu eröffnen. Ich freue mich, dass der Gläubigerausschuss, die Banken und die Belegschaft den Weg dafür frei gemacht haben.“
Durch die übertragende Sanierung eröffnen sich auch neue Wege für Innovationen und Wachstum. Dr. Martin Kaltwasser, Partner der Kanzlei LIESER Rechtsanwälte, hat das Eigenverwaltungsverfahren der Ritzenhoff AG als Generalhandlungsbevollmächtigter begleitet. Er sagt: „Es ist eine privilegierte Situation, bereits früh im Prozess mit Investoren ins Gespräch zu kommen. Das Unternehmenskonzept hat sehr gute Chancen im Glasmarkt erfolgreich zu sein.“ Jens Lieser, Gründungspartner der Kanzlei LIESER Rechtsanwälte, ergänzt: „Das vorliegende Kaufangebot ist das Ergebnis umfassender Verhandlungen. Es resultiert aus fundierten Finanz- und Investitionsplanungen und strategischen Überlegungen des Investors, um eine stabile Grundlage für die Zukunft des Betriebs zu schaffen. Neben den wirtschaftlichen Interessen des Erwerbers, werden durch das Angebot auch die Interessen der Gläubiger im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften berücksichtigt, wofür die Eigenverwaltung intensive Verhandlungen mit der Investorenseite geführt hat. Für die Gläubiger ist dieses Angebot die beste der vorliegenden Optionen. Das Angebot ist ein klares Zeichen dafür, dass die Glasproduktion an diesem Standort zukunftstauglich ist. Wir freuen uns, dass es für eine Vielzahl der Beschäftigten bei Ritzenhoff eine Zukunft gibt und die Sanierung dieses deutschen Traditionsunternehmens gelungen ist.“


Robert Tönnies ist bereits als Unterstützer der Ritzenhoff AG bekannt


Bereits im Herbst 2023 hatte sich Robert Tönnies an der Ritzenhoff AG beteiligt, um die Inhaberfamilie bei der Neuausrichtung des Unternehmens zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund hatte er auch im weiteren Restrukturierungs- und Sanierungsprozess seine Unterstützung zugesichert – mit der nunmehr geglückten übertragenden Sanierung konnte dieses Versprechen in die Tat umgesetzt werden.
Robert Tönnies äußert sich optimistisch zur zukünftigen Zusammenarbeit: „Ich glaube an den Betrieb, der bereits seit 120 Jahren hier in meiner westfälischen Heimat ansässig ist. Die Entschlossenheit und das Engagement des gesamten Ritzenhoff-Teams haben mich sehr beeindruckt und letztlich auch überzeugt, hier erneut zu investieren. Alle Beteiligten freuen sich nun auf eine fruchtbare Partnerschaft und sind zuversichtlich, dass unsere gemeinsamen Bemühungen das Unternehmen wieder erfolgreich machen.“

 

Hintergründe der übertragenden Sanierung


Für die Ritzenhoff AG war am 25. Januar 2024 ein Eigenverwaltungsverfahren eingeleitet worden, das zum Ziel hat, das Unternehmen aufgrund der immer weiterwachsenden wirtschaftlichen Herausforderungen strategisch neu auszurichten und auf diesem Weg langfristig zu stabilisieren. Die CoViD-19-Pandemie und die gestiegenen Energiepreise haben das Geschäftsumfeld der Gesellschaft stark beeinflusst und diesen Schritt notwendig gemacht.

 

 

Bild zur Meldung: Foto: Mander

 
BrauereiHäuslerMeiwesRöleke BauSparkasse
 
Bunse KosmetikJesper ModenLWLSchuh SprengerWegener